Versicherungsforen-Themendossier 15/2015: Zukunftsperspektiven der betrieblichen Altersversorgung

Seit vielen Jahren wird immer wieder konstatiert, dass die betriebliche Altersversorgung insbesondere in kleinen und mittelständischen Unternehmen so gut wie gar nicht stattfindet. Die unterschiedlichsten Bemühungen verschiedener Institutionen haben bislang zu keinem erkennbaren Erfolg geführt. So entfallen bei deutschen Rentnern nur knapp über 5 Prozent des Einkommens auf die bAV, in anderen europäischen Ländern hingegen ist der Anteil weit höher, z. B. in Frankreich 34 Prozent, in Großbritannien 25 Prozent, in der Schweiz 32 Prozent und in den Niederlanden sogar 40 Prozent (Erhebung des Forschungszentrums Generationenverträge, 2007).

Die Politik zeigt sich zunehmend besorgt angesichts einer drohenden Altersarmut und diskutiert über weitere Maßnahmen, um die Verbreitung der bAV zu erhöhen. Der jüngste Vorstoß des Ministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) – das »Sozialpartnermodell« – stieß auf deutliche Kritik, auch und gerade bei den Sozialpartnern, die die wichtigste Rolle bei der Umsetzung spielen sollen.

Das Themendossier gibt einen Überblick über dieses und weitere Themen, die die bAV aktuell beschäftigen. Daneben schauen wir auf die Verbreitung der bAV in Deutschland, werfen aber auch einen Blick auf einige andere europäische Länder, in denen die betriebliche Vorsorge viel stärker verbreitet ist.

Die komplette Ausgabe finden Sie im Anhang. Wie immer wünschen wir Ihnen eine spannende Lektüre und freuen uns über Ihr Feedback.

Ihr Team der Versicherungsforen Leipzig


IMPRESSUM

Autor(en) des vorliegenden Themendossiers

Matthias Najort et al.
T +49 341 98988-257
E najort@versicherungsforen.net

Feedback zum vorliegenden Themendossier

Wenn Sie uns Ihre Meinung mitteilen möchten, würde uns das sehr freuen. Vielleicht gibt es ja ein spezielles Thema, über das Sie im Themendossier einmal lesen möchten? Haben Sie weitere Fragen und Anregungen oder Anlass zur Kritik? In jedem Fall freuen wir uns über eine Nachricht von Ihnen. Bitte senden Sie Ihre Kommentare an

Katja Wagenknecht
T +49 341 98988-223
E wagenknecht@versicherungsforen.net

Wenn Sie das Themendossier nicht mehr empfangen möchten, klicken Sie bitte hier Themendossier abbestellen